Login

Schlussspurt im Abstimmungskampf

Im Schlussspurt im Abstimmungskampf zur Unternehmenssteuerreform 3 zeigt sich eines: Die rechtsbürgerlichen Befürworter*innen haben Angst. Obwohl sie 19x mehr in ihre Plakatkampagne investiert haben als die Gegner*innen, wird die Vorlage äusserst knapp entschieden werden. Da hilft es auch nichts, wenn Martullo-Blocher als Milliardärin versucht das Stimmvolk zu erpressen. So drohte sie damit, jährlich rund 10 Millionen Franken in Asien zu investieren, falls das Stimmvolk die Vorlage nicht annehmen werde. Solche Indizien bestärken den vernünftigen Stimmbürger jedoch umso mehr, die überladene Vorlage USR3 nochmals ans Parlament zurückzuschicken und am 12. Februar Nein zu stimmen.

Luzian Franzini, Co-Präsident Junge Grüne Schweiz, Rotkreuz

Zurück