Login

Diese polizeiliche Untersuchung läuft gegen die Falschen

«Bergsturz: Jetzt ermittelt die Polizei», Ausgabe vom 28. August

Der Bergsturz im Bergell hat acht Todesopfer gefordert; alles Frauen und Männer, die sich gerne in der Natur bewegt haben. Jetzt laufen polizeiliche Untersuchungen gegen die Behörden, ob sie genügend Warnschilder aufgestellt haben oder ob sie nicht das Gebiet hätten sperren sollen. Jemand muss ja schuld sein am Tod der Bergwanderer.

Die Gründe für den Bergsturz liegen in der Klimaerwärmung, im Verschwinden der Gletscher, im Auftauen des Permafrostes. Schuld sind daher nicht die Gemeindebehörden von Bondo. Verantwortung tragen die rechtsbürgerlichen Parteien, allen voran die SVP und ihr Chefideologe Roger Köppel. Sie verniedlichen bei jeder Gelegenheit den Klimawandel, sie wollen die von Menschen gemachte Erderwärmung nicht wahrhaben. Sie schreiben von grünen Hirngespinsten.

Die Leugner des Klimawandels gehören auf die Anklagebank; sie verhindern mit ihrer rechten Politik wirksame Massnahmen zum Klimaschutz in unseren Alpen. Meine Hoffnung ist klein, dass Polizei und Staatsanwaltschaft in diese Richtung ermitteln. Umso mehr hoffe ich, dass die Bürgerinnen und Bürger bei den Wahlen die richtigen Konsequenzen ziehen und die grünen Kräfte stärken. Damit die Berge nicht weiter ins Rutschen geraten und unsere Bergtäler dadurch unbewohnbar werden.

Konradin Franzini, Co-Präsident Junge Alternative Kanton Zug

ZugerZeitung

Zurück