Login

Bürgerliche betreiben Sozialabbau

Stellen Sie sich vor, ihr Arbeitgeber würde ihren Lohn auf einen Chlapf um 10 Prozent kürzen. Viele Familien mit kleinen und mittleren Einkommen hätten sofort finanzielle Probleme. Genau das macht der neuerdings bürgerlich-dominierte Regierungsrat des Kantons Bern. Der neue Sozialvorsteher der SVP, will den Grundbedarf für Bezüger von Sozialleistungen um 10 Prozent kürzen. Andere bürgerliche Regierungsräte wollen auf den Abbau-Zug aufspringen. Es sind die gleichen bürgerlichen Regierungsräte, die heute für Steuergeschenke im Rahmen der Unternehmenssteuerreform III weibeln. Wer morgen nicht mit leeren Händen dastehen will, muss daher heute ganz klar ein Nein zur USR III in die Urne legen.

Luzian Franzini, Co-Präsident Junge Grüne Schweiz, Rotkreuz


Leserbrief Zuger Zeitung

Zurück