Login

«Olympia 2026 ist ein Fass ohne Boden»

«Der Bundesrat im Olympiafieber», Ausgabe vom 19. Oktober

Der Bundesrat, angeführt von SVP-Sportminister Guy Parmelin, will die Olympiaträume im Kanton Wallis mit einer Milliarde Franken unterstützen. Dabei weiss jeder schon heute: Die Budgets für solche Grossanlässe werden regelmässig um Milliarden übertroffen.

Olympia 2026 in Sitten ist ein Fass ohne Boden, das der Schweizer Steuerzahler berappen soll. Ich bin froh, dass die jüngste Nationalrätin der Schweiz, Lisa Mazzone (Grüne Genf), den Kampf gegen die Verschleuderung dieser Gelder anführt. Auf www.gruene.ch kann die entsprechende Petition, welche eine Volksabstimmung verlangt, unterschrieben werden.

Ein schwieriger Kampf, denn der Bundesrat und seine Olympia-Fans wollen diese Milliarde Franken ausgeben, ohne dass das Volk dazu etwas zu sagen hat. Es pressiere mit dem Olympia-Dossier, lautet die plumpe Argumentation. So geht das nicht; die Olympia-Kandidatur ist kein Notfall, sie ist eine Zwängerei zu Lasten der Steuerzahler und der Umwelt.

Wir Jungen Grünen sagen Nein zum Milliardengeschenk an die vornehmlich älteren Herren im IOC.

Konradin Franzini, Co-Präsident Junge Alternative Zug, Rotkreuz

ZugerZeitung

Zurück