Login

Statuten

 

Name und Sitz

Art. 1
Unter dem Namen Junge Grüne Schweiz besteht ein Verein gemäss diesen Statuten und den Bestimmungen des ZGB (Art. 60ff.) mit Sitz in Bern.

Zweck

Art. 2
Der Verein bezweckt die Förderung einer ökologischen und sozialen Politik mit dem Ziel einer nachhaltigen Gesellschaft unter besonderer Berücksichtigung der Anliegen Jugendlicher und kommender Generationen. Die Leitideen werden in einem Manifest formuliert und publiziert. Der Verein versteht sich als politische Gruppierung, die durch Sensibilisierung und Mobilisierung eine nationale Plattform für Ideen und Vernetzung bietet. Er fördert den Austausch zwischen den ihm angehörigen Sektionen, mit Gruppierungen gleichen oder ähnlichen Zweckes im In- und Ausland und mit der Grünen Partei Schweiz. Ebenso erarbeitet sich der Verein eine Vertretung gegenüber Dritten, insbesondere gegenüber Öffentlichkeit, Medien und Behörden.

Mitglieder und Sektionen  

Grundsatz

Art. 3
1 Mitglieder des Vereins können natürliche Personen werden, welche die Ziele des Vereins unterstützen.
2 Die Jungen Grünen Schweiz haben Sektionen. Sektionen sind selbständige Vereine und üblicherweise in einem Kanton oder einer Region aktiv.
3 Die Mitglieder der anerkannten Sektionen sind automatisch Mitglieder der Jungen Grünen Schweiz. Die einzige Ausnahme sind Personen, die von den Jungen Grünen Schweiz ausgeschlossen wurden, aber noch nicht von ihrer Sektion.
4 Die Geschäftsleitung führt eine Mitgliederliste. Die Sektionen sind verpflichtet, Änderungen im Mitgliederbestand zu melden. Soweit nicht anders bestimmt, sind die Rechte und Pflichten eines Mitglieds unabhängig davon, ob es auf dieser Liste eingetragen ist oder nicht.               

Beginn der Vereinszugehörigkeit

Sektionen

Art. 4
1 Die MV kann mit einfacher Mehrheit neue Sektionen anerkennen.
2 Wird eine bestehende Gruppierung als Sektion anerkannt, werden deren Mitglieder automatisch zu Mitgliedern des Vereins.

Mitglieder

Art. 5
1 Wer einer Sektion beitritt, tritt auch den Jungen Grünen Schweiz bei.
2 Wird eine bestehende Gruppierung als Sektion anerkannt, werden deren Mitglieder automatisch zu Mitgliedern des Vereins.
3 Einzelpersonen können Direktmitglieder der Jungen Grünen Schweiz werden. Diesinsbesondere dann, wenn in ihrer Region keine Sektion existiert.               

Ende der Vereinszugehörigkeit: Austritt und Ausschluss        

In den Sektionen

Art. 6
1 Tritt ein Mitglied aus einer Sektion aus oder wird von einer Sektion ausgeschlossen, erlischt dessen Mitgliedschaft bei den Jungen Grünen Schweiz automatisch. Es kann ein Gesuch um Anerkennung als Direktmitglied stellen.
2 Wechselt die betreffende Person nur die Sektion oder war sie gleichzeitig Mitglied mehrerer Sektionen, bleibt sie Mitglied der Jungen Grünen Schweiz.

Austritt aus den Jungen Grünen Schweiz

Art. 7
1 Direktmitglieder können jederzeit per sofort aus den Jungen Grünen Schweiz austreten. Auf wann Sektionsmitglieder austreten können, legen die Sektionen selbständig fest.
2 Eine Sektion kann jederzeit erklären, sie wolle nicht mehr zu den Jungen Grünen Schweiz gehören (Austritt einer Sektion).

Suspendierung

Art. 8
1 Der Vorstand kann die Vereinszugehörigkeit von Sektionen oder Mitglieder suspendieren.
2 Suspendierte Mitglieder und Mitglieder suspendierter Sektionen haben kein Stimmrecht an der MV, ausser bei Entscheiden über den Ausschluss von anderen Mitgliedern.
3 Schliesst die MV suspendierte Mitglieder oder Sektionen nicht innerhalb von drei Monaten nach dem Suspendierungsbeschluss definitiv aus, wird die Suspendierung automatisch aufgehoben.
4 Sektionen und Mitglieder, die suspendiert werden sollen, muss ermöglicht werden, sich vor dem Vorstand zu verteidigen.

Ausschluss aus den Jungen Grünen Schweiz

Art. 9
1 Die MV kann ein Mitglied ausschließen, wenn es mindestens doppelt so viele Stimmen für einen Ausschluss gibt wie dagegen. Das betroffene Mitglied darf selbst nicht mitstimmen.
2 Schliessen die Jungen Grünen Schweiz ein Mitglied aus, das einer Sektion angehört, ist die Sektion verpflichtet, es ebenfalls auszuschliessen. Tut dies die Sektion nicht innert angemessener Frist, kann die MV die betreffende Sektion mit einfacher Mehrheit ausschliessen.
3 Die MV kann eine Sektion ausschließen, wenn es mindestens doppelt so viele Stimmen für einen Ausschluss gibt wie dagegen. Die Mitglieder der betroffenen Sektion dürfen selbst nicht mitstimmen.
4 Die MV kann ein Mitglied oder eine Sektion insbesondere dann ausschliessen, wenn deren Aktivitäten den Zielen des Vereins zuwiderlaufen oder ihm schaden. Die MV ist nicht verpflichtet, Gründe für einen Ausschluss anzugeben.
5 Sektionen und Mitgliedern, die ausgeschlossen werden sollen, haben die Möglichkeit, sich vor dem Vorstand zu verteidigen.

Folgen bei Austritt oder Ausschluss einer Sektion

Art. 10
1 Tritt eine Sektion aus den Jungen Grünen Schweiz aus oder wird sie ausgeschlossen, erlischt die Mitgliedschaft all ihrer Mitglieder. Diese können ein Gesuch um Anerkennung als Direktmitglied stellen.
2 Wer gleichzeitig auch noch Mitglied einer weiteren Sektion ist, bleibt Mitglied der Jungen Grünen Schweiz

Mitgliederbeiträge bei erloschener Mitgliedschaft

Art. 11
Ein Mitglied, dessen Mitgliedschaft erlischt (egal aus welchem Grund) schuldet nach wie vor den Mitgliederbeitrag für das betreffende Jahr.

Organe

Art. 12

Organe der Jungen Grünen Schweiz sind:
- Die Mitgliederversammlung (« MV »)
- Der Vorstand
- Die Revisionsstelle
- Die Geschäftsleitung

MV

Aufgaben

Art. 13
Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereins. Sie hat folgende Aufgaben:
1. Sie bestimmt das politische Programm und die politischen Jahresschwerpunkte.
2. Sie regelt allfällige Mitgliederbeiträge, nimmt die Jahresrechnung ab, entscheidet über die Entlastung des Vorstands und beschliesst das Budget.
3. Sie entscheidet über die Anerkennung neuer Sektionen, über Vereinsausschlüsse, sowie über abgelehnte Gesuche um Aufnahme als Direktmitglied, die an sie weitergezogenen worden sind.
4. Sie wählt das Präsidiums, die übrigen Vorstandsmitglieder und die Revisionsstelle.
5. Sie erlässt Reglemente in ihrem Zuständigkeitsbereich, insbesondere das Spendenreglement und ein allfälliges Beitragsreglement.
6. Sie bestimmt über Statutenänderungen und die Auflösung des Vereins
7. Sie fasst Beschluss über Anträge, die vom Vorstand, von der Geschäftsleitung, von Sektionen oder von Mitgliedern vorgelegt werden.

Zusammensetzung

Art. 14
Jedes Mitglied, kann an der MV teilnehmen, dort abstimmen und Anträge stellen.

Einberufung

Art. 15
1 Mindestens zwei Mal jährlich findet eine MV statt.
2 Eine MV muss einberufen werden, wenn dies:
- Vorstand oder MV beschliessen.
- Zwei oder mehr Sektion verlangen.
- Mindestens ein Zehntel aller Mitglieder verlangt.
3 Die MV wird vom Vorstand einberufen. Tut er dies nicht innert angemessener Frist, kann jede Sektion eine MV einberufen.

Traktanden

Art. 16
1 Der Vorstand, die Geschäftsleitung, jede Sektion, sowie mindestens fünf Mitglieder können Geschäfte auf die Traktandenliste setzen.
2 Beschlusstraktanden können nur an der MV behandelt werden, wenn sie mindestens 14 Tage im Voraus den Sektionen und Mitglieder auf geeignetem Weg bekannt gegeben worden sind. Die Bekanntgabe an die auf der Mitgliederliste eingetragenen Mitglieder genügt.
3 Nachträglich können Beschlusstraktanden aufgenommen werden, wenn es an der MV mindestens doppelt so viele Stimmen dafür wie dagegen gibt.
4 Statutenänderungen, Beschlüsse betreffend Mitgliederbeiträge, die Absetzung von Amtsträger/innen, der Ausschluss von Mitgliedern und Sektionen sowie die Auflösung des Vereins können nicht nachträglich traktandiert werden.
5 Abänderungsanträge zu traktandierten Geschäften können jederzeit eingebracht werden.

Sitzungsordnung

Art. 17
1 Die MV wird vom Präsidium geleitet. Sie kann jederzeit eine andere Sitzungsleitung wählen. Die Sitzungsleitung kann an der MV stimmen und wählen, soweit sie dieses Recht auch sonst hätte.
2 Personen, welche den ordentlichen Ablauf der MV in schwerwiegender Weise stören, können von der Sitzungsleitung des Saales verwiesen werden. Betrifft dies Mitglieder, so können diese eine Abstimmung (ohne Diskussion) darüber verlangen. Falls sie dies wünschen, müssen sie von ausserhalb des Saales ihre Stimme abgeben können.
3 Im Übrigen gelten für den Sitzungsablauf und die Sitzungsordnung der MV die Regeln und Gebräuche, die bei den Jungen Schweiz oder bei Versammlungen von vergleichbaren Vereinen üblich sind.

Vorstand

Aufgaben

Art. 18
Der Vorstand ist das leitende Vereinsorgan. Er behandelt alle Geschäfte, für die nicht gemäss Gesetz oder Statuten ein anderes Vereinsorgan zuständig ist. Er ist insbesondere verantwortlich für die Umsetzung der Beschlüsse der MV, organisiert und/oder koordiniert in diesem Sinne gesamtschweizerische Aktionen und sorgt für den Austausch zwischen den Sektionen. Er bestimmt die Geschäftsleitung und legt nach Absprache mit ihr deren Aufgaben fest.

Zusammensetzung

Art. 19
1 Der Vorstand besteht aus mindestens fünf Personen. Ausnahmsweise kann die MV weniger Mitglieder wählen.
2 In ihm sind die Sektionen angemessen vertreten. Die Mitglieder des Vorstandes nehmen bei ihrer Arbeit wenn möglich Rücksprache mit ihren Sektionen.
3. Er konstituiert sich mit Ausnahme des Präsidiums selbst.

Präsidium

Art. 20
1 Das Präsidium besteht aus mindestens einer Person. Eine Erweiterung mit Co-PräsidentInnen und/oder Vize-PräsidentInnen ist möglich.
2 Es führt den Vorsitz in der MV und dem Vorstand. Seine Tätigkeit besteht insbesondere darin, Kontakte zu den Sektion sowie zu Gruppierungen mit gleichen oder ähnlichen Zielen zu unterhalten und den Verein in Absprache mit der Geschäftsleitung gegen aussen (Grüne Partei Schweiz, Medien, Öffentlichkeit) zu repräsentieren.

Wahl von Vorstands- und Präsidiumsmitgliedern

Art. 21
1 Einmal im Jahr wählt die MV den Vorstand und das Präsidium (Gesamterneuerungs-MV).
2 An jeder MV können weiter Personen in den Vorstand gewählt werden, Neue Präsidiumsmitglieder können gewählt werden, wenn bisherige Präsidiumsmitglieder ersetzt werden müssen.
2a Sofern ein Mitglied des Sekretariats der Jungen Grünen über das Stimmrecht im Vorstand verfügen möchte, stellt sich dieses an einer Mitgliederversammlung nach seiner Einstellung ordentlich zur Wahl.
3 Auch die Amtszeit von nach Abs. 2 gewählten AmtsträgerInnen dauert nur bis zur nächsten Gesamterneuerungs-MV.
4 Vorstands- und Präsidiumswahlen finden gewöhnlich schriftlich und geheim statt. Unbestrittene Kandidierende können in stillen Wahlen oder per Akklamation gewählt werden.
5 Jemand ist in den Vorstand gewählt, wenn mindestens die Hälfte der anwesend Mitglieder für ihn oder sie stimmen. Bei Präsidiumswahlen legt die MV ein geeignetes Verfahren fest.

Absetzung von Vorstands- und Präsidiumsmitgliedern

Art. 22
Aus wichtigem Grund kann die MV Mitglieder des Vorstandes oder des Präsidiums absetzen. Es muss doppelt so viele Stimmen für wie gegen eine Absetzung geben.

Beschlussfassung und Arbeitsablauf im Vorstand

Art. 23
Der Vorstand regelt selbst, wie er arbeitet und Beschlüsse fällt. Er kann darüber verbindliche Regeln beschliessen und diese in einem schriftlichen Dokument (z.B. Reglement) festhalten.

Geschäftseitung

Art. 24
1 Der Vorstand bestimmt die Geschäftsleitung. Er kann Vorstandsmitglieder oder andere Personen damit beauftragen.
2 Die Aufgaben der Geschäftsleitung legt der Vorstand nach Absprache mit dieser fest. Der Vorstand kann Aufgaben an die Geschäftsleitung übertragen.
3 Die Geschäftsleitung kann an der MV Geschäfte traktandieren und Anträge stellen.
4 Die Geschäftsleitung kann entlöhnt oder entschädigt werden.

Revisionsstelle

Art. 25
1 Die Revisionsstelle prüft die Rechnungsführung. Sie erstattet der MV Bericht bevor diese über die Genehmigung der Jahresrechnung und die Entlastung des Vorstandes entscheidet.
2 Als Revisionsstelle können eine oder mehrere natürliche oder juristische Personen gewählt werden. Die Mitglieder der Revisionsstelle dürfen kein weiteres Amt innerhalb der Jungen Grünen Schweiz ausüben.
3 Ansonsten gelten für die Wahl und Absetzung der Revisionsstelle die entsprechenden Bestimmungen über die Wahl des Vorstandes analog.

Mittel und Haftung

Mittel

Art. 26
1 Der Verein finanziert sich durch Spenden, Mitgliederbeiträge, den Erlös eigener Aktivitäten, Beiträge der staatlichen Jugendförderung sowie durch die Unterstützung der Grünen Partei Schweiz.
2 Die MV beschliesst, ob und in welcher Höhe Mitgliederbeiträge erhoben werden. Sie kann die Sektionen mit dem Einzug der Mitgliederbeiträge beauftragen und sie für diese haftbar machen. Sie kann zur Regelung der Mitgliederbeiträge ein Beitragsreglement erlassen.
3 Unter welchen Bedingungen die Jungen Grünen Spenden annehmen, ist in einem separaten Spendenreglement geregelt. Dieses wird von der MV beschlossen.

Überprüfung der Rechnung

Art. 27
1 Die Rechnung wird von der Revisionsstelle geprüft.
2 Die Revisionsstelle erstattet der MV Bericht bevor diese über die Genehmigung der Jahresrechnung und die Entlastung des Vorstandes entscheidet.

Haftungsausschluss

Art. 28
Die Jungen Grünen Schweiz haften nicht für das Verhalten ihrer Mitglieder oder Sektionen, namentlich haften sie nicht für von diesen produzierte Schäden.

Statutenänderung/Auflösung

Statutenänderung

Art. 29
1 Die Statuten werden geändert, wenn es an der MV mindestens doppelt so viele Stimmen für wie gegen eine Statutenänderung gibt.
2 Für inhaltliche Änderung der Bestimmungen betreffend Vereinsauflösung gelten zusätzlich die Formvorschriften für Vereinsauflösungen.

Auflösung des Vereins

Art. 30
1 Die MV kann den Verein auflösen. Es muss mindestens dreimal so viele Stimmen für eine Vereinsauflösung wie dagegen geben.
2 Mindestens zwei Monate im Voraus muss den Mitgliedern bekannt sein, dass, wann und wo die MV über die Vereinsauflösung entscheidet.
3 Die Formvorschriften über die Vereinsauflösung gelten auch für Änderungen der Statutenbestimmungen betreffend Vereinsauflösung. Für inhaltliche Änderung der Bestimmungen betreffend Vereinsauflösung gelten zusätzlich die Formvorschriften für Vereinsauflösungen.
4 Das Vereinsvermögen fliesst einer von der MV bestimmten Organisation zu, die ähnliche Ziele verfolgt.

Versionen

Art. 31

Die Statuten existieren in deutscher, französischer und italienischer Sprache. Massgebend sind die deutsche und die französische Version.

Inkrafttreten

Art. 32
Diese Statuten sind durch die MV vom 20. April 2013 verabschiedet worden und treten sofort in Kraft. Die Statuten existieren in deutscher, französischer und italienischer Sprache.