Login

Grosse Abstimmungsfreude bei den Jungen Grünen St. Gallen

Wir haben drei von vier Abstimmungen gewonnen. Speziell erfreut uns das Resultat der städtischen Abstimmung. Die Sömmerliwiese im Lachenquartier hätte für eine Kindertagesstädte verbaut werden sollen, nun bleibt sie vollständig erhalten. Die Stadt-St.Galler*innen haben sich erstaunlich zahlreich für die Grünzone eingesetzt, nämlich mit 60% Ja Stimmen zur Initiative und sogar mit 51% Nein Stimmen zum Gegenvorschlag des Stadtrates. Es ist für die Anwohner eines Quartiers nicht leicht, die Stadtbevölkerung von ihrem Anliegen zu überzeugen. Sie haben es geschafft und wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg! Schliesslich haben sich die Jungen Grünen als einzige Partei für die Initiative und gegen den Gegenvorschlag ausgesprochen und die Initianten unterstützt. Das strategische Vorgehen des engagierten Teams hat sich ausbezahlt. Wir sind uns bewusst, dass mit dem grossen Zuwachs auch in St.Gallen verdichtet gebaut werden muss und die Infrastruktur für mehr Tagesstätten lehnen wir nicht ab, jedoch sollte man sich Gedanken machen wie am besten diese Projekte realisiert werden können, um Freiräume und Grünflächen in den Städten und den Agglomerationen zu erhalten und ausbauen zu können.

 

Die erleichterte Einbürgerung der dritten Generation wurde angenomen, was uns ebenfalls sehr erfreut, da wir es als wichtig ansehen, dass Personen deren Eltern bereits hier geboren wurden und dementsprechend unsere Kultur längst teilen, in der Schweiz schneller ein Stimmrecht sowie sämtliche Schweizer Bürgerrechte bekommen. Die USR 3 wurde zu unseren Gunsten abgelehnt. Gemeinsam mit der Juso St.Gallen haben wir, mittels einer tollen Maskenaktion, einen Teil zu diesem Erfolg beigetragen. Der NAF jedoch, wurde leider angenommen.

Zurück