Login

Junge Grüne St.Gallen in Trauer

"Junge Grüne sehen schwarz" titelte am Freitag das St. Galler Tagblatt am Freitag, 26. April 2013. Grund dafür war keine verfrühte 1.Mai-Demo, sondern der Trauerzug der Jungen Grünen anlässlich der Beerdigung des Klimas. Ganz in schwarz zogen neun Mitglieder und Sympathiasanten mit einem ebenfalls schwarzen Sarg durch die St.Galler Innenstadt. Die Aktion war als ostschweizer Auftakt zum Sammeln für die Klimapetition der Jungen Grüenen Schweiz gedacht. 

Die Aktion erregte grosse Aufmerksamkeit und wo immer der Trauerzug durch kam, verstummten die FussgängerInnen und traten pietätsvoll beiseite. Der Kontrast zwischen schönem Frühlingswetter und den ernsten Mienen, der ganz in schwarz Gekleideten hätte nicht grösser sein können. Viele der Passanten und Passanten erkundigten sich, wer denn gestorben sei und nahmen neugierig eine "Todesanzeige" sowie den beigelegten Unterschriftenbogen für die Klimapetition entgegen. Eine Erklärung suchend, vertieften sich die meisten sogleich in die Unterlagenn. In den Strassencafés diskutierten nicht wenige Sinn und Unsinn der Klimapetition respektive des Klimaschutzes im Allgemeinen. Auch kritische Kommentare waren zu hören, dennoch hat die Aktion ihr Ziel erreicht: Die Petition für spätere Sammelaktionen bekannt zu machen und den Klimawandel wieder ins Gespräch zu bringen.

Nach einem gut halbstündigen Marsch vom Bahnhofsplatz, via Marktplatz,  endete die Aktion schliesslich mit einem angedeuteten Begräbnis auf dem Klosterplatz. Im Anschluss daran gab es ein kleines Trauer-Picknick inklusive Brunnenwasser-gekühltem Bier. 

Jetzt unterschreiben unter: http://www.klimapetition.ch/petition_text

 

http://www.facebook.com/pages/Junge-Grüne-StGallen/338535162828081

Zurück