Login

Kriegsgeschäfte-Initiative: Vielen Dank für euer Engagement!

Vielen, vielen Dank für euren Einsatz !

Obwohl wir die Abstimmung verloren haben, so konnten wir auch einen beachtlichen Erfolg verbuchen: Wir erreichten eine Zustimmung von 42,5%, was noch keine Jungpartei mit einer Initiative erreicht hat! Und das wäre ohne euch nicht möglich gewesen. Dank euren kreativen Aktionen, eurer Motivation zum Flyern (trotz erschwerter Umstände) und der Hilfe beim Versand von Kampagnenmaterial konnten wir der Schweizer Bevölkerung zeigen, welch dreckige Geschäfte die Schweizer Nationalbank, die Pensionkassen und die Vorsorgeeinrichtungen durchführen.

Dass das Abstimmungsresultat für eine Volksinitiative so gut ausfiel, zeigt aber den Handlungsbedarf, den es noch hat. Deswegen fordern wir:

  1. Das vollständige Verbot der direkten und indirekten Finanzierung von Unternehmen, die verbotenes Kriegsmaterial (also Streumunition, Antipersonenminen, chemische, biologische und atomare Waffen) herstellen. 

  2. Die sofortige Ratifikation des Atomwaffenverbotsvertrags durch die Schweiz.

  3. Ernsthafte und regelmässige Kontrollen durch das Seco im Bereich der Finanzierung von verbotenem Kriegsmaterial.

Dass das Nein-Lager regelmässig mit Falschaussagen wie übermässig viele betroffene KMU's auffiel, ist frappant. Und der Fakt, dass das Neinlager nicht auf moralischer und inhaltlicher Ebene debattieren wollte, motiviert uns weiterzumachen. Mit eurer grossartigen Hilfe kämpfen wir weiter für eine gerechte und friedliche Welt. Noch einmal ein riesiges Danke für eure Hilfe!

Zurück