Medienmitteilung

Das Jugendkomitee für die Energiestrategie 2050 präsentierte an der heutigen Pressekonferenz ihre Kampagne und zeigte die Wichtigkeit der Abstimmungsvorlage auf. Für die Jungen Grünen, JBDP, JUSO, JGLP , JCVP und JEVP ist klar: für die junge Generation gibt es keine Alternative zur Energiewende.

Es ist klar: Die Vorlage zur Energiestrategie 2050 ist keineswegs radikal und stellt einen parlamentarischer Kompromis dar. Trotzdem ist ein JA an der Urne unbedingt notwendig. «Auch wenn die Energiestrategie keineswegs die abschliessende Lösung für die Umweltprobleme des 21. Jahrhunderts darstellt, ist sie ein enorm wichtiger Schritt in die richtige Richtung,» betonte Luzian Franzini, Co-Präsident der Jungen Grünen Schweiz.

Herausgestrichen wurde auch der Fakt, dass die Schweiz durch den Klimawandel überproportional betroffen sei. So stieg die Durchschnittstemperatur in der Schweiz doppelt so stark wie im globalen Durchschnitt, Hochwasser und Steinschlag bedrohen Dörfer und Strassen. Der Klimawandel ist zudem Auslöser von Krankheiten. «Aufgrund der immer schlechter werdenden Luftqualität sterben jedes Jahr 3000 Menschen in der Schweiz vorzeitig», führt Franzini weiter aus.

Angeprangert wurde zudem die völlig faktenfreie Lügenkampagne des gegnerischen Komitees. So kritisierte Kevin Morisod, Co-Präsident der Jungen Grünen, die Verbindungen der SVP zu Lobbyorganisationen: «Die SVP ist zu eng mit der Erdöl- und Autolobby verbandelt, als dass sie rational und im Interesse der Einwohner*innen dieses Landes denken könnten.»

Das Komitee ist unter der Website www.jetzt-oder-nie.ch präsent und wird in den nächsten Wochen mit frechen und kreativen Aktionen für Furore sorgen.

 


 

Luzian Franzini
Co-Präsident JGS
079 781 77 36 

Maja Haus
Generalsekretariat JGS
sekretariat@jungegruene.ch

Junge GrĂ¼ne Schweiz | Jeunes Vert-e-s Suisse
Waisenhausplatz 21 | 3011 Bern
www.jungegruene.ch | info@jungegruene.ch