Vernehmlassung neues CO2 Gesetz

Medienmitteilung

Vernehmlassung neues CO2 Gesetz

Bis morgen Mittwoch läuft die Vernehmlassungsfrist für das neue CO2-Gesetz gemeinsam mit weiteren Fragestellungen zum Übereinkommen von Paris und dem Abkommen mit der Europäischen Union über die Verknüpfung der beiden Emissionshandelssysteme. Die Jungen Grünen Schweiz schliessen sich prinzipiell der Vernehmlassung der Klima-Allianz Schweiz an, in welcher die Jungen Grünen auch in der Kerngruppe vertreten sind.

Im Speziellen fordern die Jungen Grünen aber eine vollständige Abkehr von fossilen Brennstoffen durch ein Importverbot nach 2050. Da nach 2050 die Netto Emissionen gemäss dem Pariser Klimavertrag Null sein müssen, ist diese Forderung eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Damit verbunden ist ein Verbot von Verbrennungsmotoren bis spätestens 2050.

Weiter soll der Bund den Ausbau der europäischen Nachtzugverbindungen vorantreiben. So fehlen Nachtzüge unter anderem nach Barcelona, London, Kopenhagen, Stockholm usw. "Nachtzüge als umweltfreundliche Alternativen zum Flugzeug müssen Europa flächendeckend bedienen", sagt Luzian Franzini, Co-Präsident der Jungen Grünen Schweiz, "nur so können sich die Reisegewohnheiten der Schweizer_innen in eine klimabewusste Richtung entwickeln".

Die Jungen Grünen sind enttäuscht, dass die Ziele von Paris in der Totalrevision nur schwach wiederspiegelt werden. Es ist zwingend eine Überarbeitung notwendig, um die Ziele von Paris zu erreichen.

Link zur ganzen Vernehmlassungsantwort der Jungen Grünen Schweiz.

Raphael Schär
Leiter AG Klima JGS
Gemeinderat Olten
079 784 21 02

Judith Schmutz
Co-Präsidentin JGS
079 665 81 65

Luzian Franzini
Co-Präsident JGS
079 781 77 36

Junge Gr√ľne Schweiz | Jeunes Vert-e-s Suisse
Waisenhausplatz 21 | 3011 Bern
www.jungegruene.ch | info@jungegruene.ch