Medienmitteilung

EconomieSuisse säuft sich am Tag der Wirtschaft die Zukunft zurecht.

Heute fand im Kursaal in Bern der Tag der Wirtschaft statt. Die junge EconomieSuisse, eine Satireorganisation der Jungen Grünen, begrüsste die Wirtschaftsvertreter mit fröhlich, ironischen Botschaften.

Um die Absurdität der Angstkampagne der Economiesuisse aufzuzeigen, wurde die junge EconomieSuisse - jES - als Satiereorganisation gegründet. In einer Onlinekampagne auf Facebook kamen die wesentlichen Kampagneninhalte der Economiesuisse zur Anwedung. «Das rechte Gegenkomitee, besonders die EconomieSuisse und der Hauseigentümerverband (HEV) arbeiten offen mit Falschinformationen. Unsere Aktion zeigt: Die Angstmacherei der EconomieSuisse ist völlig lächerlich» so Luzian Franzini, Co-Präsident der Jungen Grünen Schweiz.

Mit Sprüchen wie «was ich mit meiner Dose mache ist mein Bier» zeigt die Satireorganisation, dass Recycling Privatsache bleiben soll. "Es gibt schon zu viele Naturgesetze", stellt klar, dass ein Umweltgesetz aus 1983 noch eine Weile reichen müsste. Bei Sprüchen wie «Schneekanonen würden Erdöl kaufen», ist das Bild direkt von der Economiesuisse übernommen, der Sinn ist aber etwas unklar. Schliesslich führt der Erdölverbrauch dazu, dass Schneekanonen bald nicht mehr ausreichen, um die Berge weiss zu machen.

Mit dem Spruch «Wer nur eine Erde sieht, hat zu wenig getrunken» verteilten die junge EconomieSuisse den Teilnehmenden Feigling-Shots. Denn eines ist klar: Die Gegner müssen betrunken sein, wenn sie behaupten, dass ein ökologischer Fussabdruck von drei Planeten gut sei.

 

Luzian Franzini
Co-Präsident JGS
079 781 77 36

Maja Haus
Generalsekretariat JGS
sekretariat@jungegruene.ch

Junge Grüne Schweiz | Jeunes Vert-e-s Suisse
Waisenhausplatz 21 | 3011 Bern
www.jungegruene.ch | info@jungegruene.ch