Uns gefällt das Inseli so, wie es heute ist, wenn wir eine Veränderung wollten, dann eine Vergrösserung der Grünfläche durch die Aufhebung der Carparkplätze. Ein Theater an dieser Stelle bietet keine städtebauliche Entwicklung.

Medienmitteilung

Junge Grüne gegen Salle Modulable auf dem Inseli

Für ein neues Luzerner Theater

Unser Luzerner Theater wurde 1893 gebaut, zwar seither einige Male saniert, erfüllt aber heute nicht mehr die Anforderungen an ein modernes Theater. Das grösste Problem sind die Platzverhältnisse. Vor diesem Hintergrund finden auch wir Jungen Grünen es nötig, einen Ersatz für das Theater zu planen. Uns ist es wichtig, dass auch bei der Kultur nicht weiter gespart wird – Luzern ist schliesslich eine Kulturstadt und soll dies auch bleiben. Vom Projekt Salle Modulable finden wir die Idee mit modularen Sälen sehr interessant und für unser Luzern eine praktische Lösung und gute Ergänzung zu den anderen Räumlichkeiten im KKL und Südpol.

Zu wenig Diskussionsspielraum

Zudem freuen wir uns auch, dass uns für den Bau 80 Mio. Franken von einem Erben zur Verfügung gestellt werden. Wir begreifen auch, dass damit gewisse Bedingungen einhergehen. Was wir jedoch nicht akzeptieren können, ist, dass dies zu einem Diktat von einem Privaten über das gesamte Projekt führt. Es ist weder möglich über den Umfang, den Zeitplan noch über den Ort zu diskutieren. Umso mehr, als dass Stadt und Kanton noch immer eine deutliche Mehrheit finanzieren müssten. Eine reiche Person hat viel Geld, und die Öffentlichkeit soll anschliessend alles dafür tun. Das ist ganz weit weg von unserem modernen Demokratieverständnis. Laurin Murer, Grosstadtrat der Jungen Grünen: „Aus all diesen Gründen werden wir dieses Projekt nicht unterstützen.“

Keine städtebauliche Entwicklung 

Dazu kommt noch der gewählte Standort, der offenbar auch indiskutabel sein soll. Uns gefällt das Inseli so, wie es heute ist, wenn wir eine Veränderung wollten, dann eine Vergrösserung der Grünfläche durch die Aufhebung der Carparkplätze. Ein Theater an dieser Stelle bietet keine städtebauliche Entwicklung. Dass nochmals ein Kulturtempel gleich neben dem KKL gebaut werden soll, begreifen wir nicht. Wir möchten ein neues Luzerner Theater an einem Ort mit Entwicklungspotential. Wir denken da an einen Standort, wie den Motorboothafen, würden es jedoch sehr begrüssen, wenn noch weitere Standorte eruiert würden.

Kultur für alle ermöglichen

Da uns die Projektparameter, allen voran der gewählte Ort, nicht überzeugt, sind wir gegen das aktuelle Projekt. Uns ist es aber wichtig, dass möglichst schnell eine neue Lösung für einen Ersatz fürs Luzerner Theater entwickelt wird. Bei dem neuen Projekt soll insbesondere auch darauf geachtet werden, dass die Betriebskosten im Vergleich zum aktuellen Vorschlag reduziert werden können und dabei gleichzeitig das neue Theater für die ganze Bevölkerung und alle Kulturschaffenden zugänglich und bezahlbar sein wird.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an

Laurin Murer

Grossstadtrat Junge Grüne

077 422 91 02

laurin.murer@jungegrueneluzern.ch

 

Die Kontaktangaben finden Sie am Ende der Medienmitteilung.