Medienmitteilung

Offener Brief an den Bundesrat für eine menschliche Flüchtlingspolitik

Weltweit sind 62 Millionen Menschen auf der Flucht und auf der Suche nach einer Zukunft ohne Hunger, Krieg und Terror. Die Schweiz nimmt ihre globale Verantwortung bisher noch nicht wahr und ist somit mitverantwortlich für die Tragödien, welche sich täglich an den Aussengrenzen Europas abspielen.

Während in Europa über Obergrenzen und Möglichkeiten „zur Abschreckung“ von Menschen auf der Flucht diskutiert wird, wächst die Anzahl flüchtender Menschen ungebremst. In Berufung auf Artikel 14 der allgemeinen Menschenrechte fordern die Unterzeichnenden den Bundesrat zu Folgendem auf:

- Sofortiges Moratorium für Dublin-Abschiebungen

- Schweizerische Solidarität mit anderen Ländern

- Vereinfachung des Familiennachzuges

- Vereinfachte Aufnahme von Flüchtlingen, insbesondere ein europäisches Programm mit einem «Fluchtkorridor»


Die ausführliche Petition finden Sie hier


Die Erstunterzeichnenden

- Roger Bittel, Pfarrer

- Andreas Cassee, Dr. des und Experte für Migrationsethik

- Greis, Rapper

- Etrit Hasler, Journalist und Autor

- Renato Kaiser, Autor und Satiriker

- Pedro Lenz, Schriftsteller

- Ueli Leuenberger, ehem. Präsident Grüne Schweiz

- Thomas Meyer, Autor

- Milena Moser, Autorin

- Thomas Wiesel, Kabarettist

- Jean Ziegler, Vize-Präsident des beratenden Ausschusses des UNO-Menschenrechtsrates

Luzian Franzini
Co-Präsident JGS
079 781 77 36

Maja Haus
Generalsekretariat JGS
sekretariat@jungegruene.ch
 

Junge Grüne Schweiz | Jeunes Vert-e-s Suisse
Waisenhausplatz 21 | 3011 Bern
www.jungegruene.ch | info@jungegruene.ch