Medienmitteilung

Junge Grüne fordern PUK zum verheerenden Panama Papers Steuerskandal

Der Steuerhinterziehungsskandal Panama Papers wurde gestern aufgedeckt. Betroffen sind 200 Länder mit 200’000 Briefkastenfirmen in 21 Steuerparadiesen, wobei die bisherigen Erkenntnisse voraussichtlich nur die Spitze des Eisberges sind.

Die Jungen Grünen engagieren sich seit jeher im Kampf gegen Steuerhinterziehung und Betrug und verurteilen diese zutage gekommenen Geschäftspraktiken aufs äusserste. „Panama Papers ist nur ein weiteres Symbol für ein Wirtschaftssystem, welches mit allen Mitteln Gelder an der Allgemeinheit vorbeischleust“, kritisiert Luzian Franzini, Co-Präsident Junge Grüne Schweiz. 

Wie leider zu erwarten war, sind auch Schweizer Banken und Finanzinstitute sehr aktiv an diesen Geschäften beteiligt. Aus diesem Grund fordern die Jungen Grünen die Einsetzung einer parlamentarischen Untersuchungskommission (PUK) mit der Aufgabe, die Rolle der Schweiz und ihrer Gesetzgebung im Bezug auf globale Steuerhinterziehung zu untersuchen. 

Die Schweiz muss mit dem Bankgeheimnis endgültig abschliessen und einen transparenten Finanzplatz einrichten. Sie soll eine aktive Rolle im Kampf gegen globale Steuerparadiese übernehmen und sich für einen fairen und ausgeglichenen Steuerwettbewerb engagieren.

Luzian Franzini
Co-Präsident JGS
+41 79 781 77 36

Itamar Piller

Arbeitsgruppe Wirtschafts- und Finanzpolitik JGS
+41 78 657 82 16

Maja Haus

Generalsekretariat JGS
+41 77 445 43 63
sekretariat@jungegruene.ch

Junge Grüne Schweiz | Jeunes Vert-e-s Suisse
Waisenhausplatz 21 | 3011 Bern
www.jungegruene.ch | info@jungegruene.ch