Medienmitteilung

Für das Recht auf Asyl

Die rechtsnationale Partei SVP lechzt ein weiteres Mal mit einer äusserst primitiven und unmenschlichen Forderung nach Aufmerksamkeit. Die Bundesräte Parmelin und Maurer wollen sich an der Bundesratssitzung vom Mittwoch für eine Schliessung der Grenzen für Migranten aus «sicheren Herkunftsländern» einsetzen. 

Die Forderung nach einer Schliessung der Grenze beziehungsweise einer kategorischen Abweisung von Menschen aus gewissen Herkunftsländern widerspricht ganz klar dem Artikel 14 der allgemeinen Menschenrechte: dem Recht auf Asyl. Die SVP entlarvt einmal mehr ihr wahres Gesicht und kämpft gegen elementare Grundrechte einer zivilisatorischen Staatengemeinschaft.

Die Jungen Grünen fordern den Bundesrat auf, sich direkt sowie bei den europäischen Partnern für sichere und legale Fluchtwege einzusetzen sowie die humanitäre Verantwortung der Schweiz wahrzunehmen. Der Flüchlings-Deal zwischen der Europäischen Union und der Türkei ist in aller Schärfe zu verurteilen. „Menschen in Not brauchen sichere Fluchtwege und dürfen nicht Spielball globalpolitischer Machtkämpfe sein“, so Luzian Franzini, Co- Präsident Junge Grüne Schweiz. 

Luzian Franzini
Co- Präsident Junge Grüne Schweiz
0797817736

Junge Grüne Schweiz | Jeunes Vert-e-s Suisse
Waisenhausplatz 21 | 3011 Bern
www.jungegruene.ch | info@jungegruene.ch