Die Jungen Grünen Glarus haben für die Initiative für den Schutz vor Waffengewalt einstimmig die Ja-Parole beschlossen.

Medienmitteilung

Parolen der Jungen Grünen Glarus für die eidgenössische Abstimmung vom 13. Februar 2011

Die Jungen Grünen haben mit Dutzenden anderen Organisationen diese Volksinitiative erfolgreich lanciert, um den Waffenmissbrauch zu bekämpfen und so für mehr Sicherheit zu sorgen.

Laut dem VBS liegen über zwei Millionen Schusswaffen in Schweizer Haushalten herum. Die grosse Mehrheit davon sind Militärwaffen. Es ist erwiesen, dass mehr Waffen im Umlauf zu öfteren Morden und Suiziden im Affekt führen. Jährlich kommen so schweizweit 300 Menschen durch Schusswaffen ums Leben. Zudem kann schon die blosse Drohung mit der Waffe im Schrank das Leben einer Familie zur Hölle machen. Unter dieser häuslichen Gewalt leiden meist Frauen und Kinder.

Die Initiative fordert erstens die Aufbewahrung des Sturmgewehrs im Zeughaus. Die heutige sicherheitspolitische Lage erfordert keine Heimaufbewahrung mehr.

Zweitens soll der Waffenbesitz fortan eines Bedarfs- & Fähigkeitsnachweises bedürfen. Verantwortungsvolle Sportschützen und Jäger können auch weiterhin mit Waffen hantieren.

Drittens wird ein nationales Waffenregister gefordert, sodass Klarheit über den Waffenbesitz herrscht und potentielle Täter nicht eine Waffe erwerben können. So wird auch dem illegalen Waffenbesitz begegnet.





jungegrueneglarus@gmx.ch

Junge Grüne Glarus
jungegrueneglarus@gmx.ch | www.jungegruene.ch