21.03.2014

Medienmitteilung

Wir sind erfreut über die Abstimmung zum Podium41

Das Podium darf weiter bestehen - wir freuen uns.
 
Die Jungen Alternativen Zug zeigen sich hocherfreut über das Abstimmungsergebnis über den Betriebskredit des Podiums 41. Die 70.5% Zustimmung zeigt ganz klar, dass die Zugerinnen und Zuger hinter dem erfolgreichen Konzept dieses Restaurationsbetriebes stehen.
Mit der deutlichen Zustimmung wird eines klar: Die stadtzuger Stimmberechtigten wehren sich gegen die Stigmatisierung von Randgruppen und sehen den Sinn eines öffentlich unterstützen Ortes, in welchem sich Randständige und Asylsuchende, aber auch alle anderen Zugerinnen und Zuger, treffen und aufhalten können, ohne dass ein Konsumationszwang besteht. Anstatt in den letzten Jahren konkrete Verbesserungsvorschläge einzubringen, setzten die Initianten des Referendums ein weiteres Mal auf Populismus auf dem Buckel der Schwächsten - Menschen, die sich nicht wehren können.
„Es freut mich sehr, dass dieser friedliche und lebendige Ort weiterhin bestehen kann“, so der Präsident der Jungen Alternativen Zug, Alessandro Perucchi. Die Finanzierung ist nun für weitere vier Jahre gesichert. Es bleibt nun am Referendumskomitee, konstruktive Verbesserungsvorschläge einzubringen.
Kontakt:
 
Alessandro Perucchi
Präsident
078 848 39 96
alepe@gmx.ch
 
Luzian Franzini
Vizepräsident
079 781 77 36
lu.franzini@hotmail.com

Junge Alternative Zug | Metallstrasse 5 | CH - 6300 Zug
www.jungegruene.ch/zg | junge.alternative@gmx.ch