Medienmitteilung

Kriens: Minderjährige Asylsuchende brauchen Schutz vor Mob

Anlässlich der Bekanntgabe der Umnutzung des Motels „Pilatusblick“ zu einem Asylheim für unbegleitete, minderjährige Asylsuchende in Kriens, fordern  die SVP und  ihr Präsident Peter Portmann eine Bürgerwehr. Sie haben Angst vor „Raubüberfällen, Einbrüchen, Messerstechereien, Drogenhandel, Vergewaltigungen" und Littering. Die Jungen Grünen sind besorgt, dass in Kriens wegen einer rechts-konservativen Bürgerwehr wildwestartige Zustände herrschen und sorgen sich um die Sicherheit der Flüchtlingskinder. 

Im leerstehenden Motel Pilatusblick werden ab Mitte November ca. 70 minderjährige Asylsuchende vorübergehend untergebracht. Es handelt sich dabei um 11- bis 16-jährige Kinder. Das provisorische Asylheim wird spätestens im Herbst 2017 wieder geschlossen.

Bürgerwehr: Fremdenfeindliche Übergriffe auf Kinder?

Da es sich bei den zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner des Motels um Kinder handelt, bedarf es bei ihrem Schutz besonderer Beachtung. Eine Bürgerwehr, angestachelt von rechts-populistischer Hetzpropaganda, dürfte im Schatten der Nacht zu einigem fähig sein. Fabian Takacs, Einwohnerrat Junge Grüne Kriens: „Man muss sich einmal folgendes Szenario vorstellen: Ein 12-jähriger Knabe wirft ein Kaugummi-Papier auf den Boden und wird im nächsten Moment von einem Bürgerwehr-Schlägertrupp verprügelt – das darf nicht sein!“.

Keinen Wilden Westen in Kriens

Für die Jungen Grünen hat die Sicherheit und das Wohlergehen der Kinder oberste Priorität. Gian Waldvogel, Vorstand Junge Grüne Kriens: „Diese Kinder haben auf ihrer Flucht aus Kriegsgebieten schon mehr als genug erlebt. Sie dürfen nicht auch noch in der Schweiz Opfer von Willkür und Gewalt werden.“ Was für Befugnisse die etwaige rechts-konservative Bürgerwehr hätte, ist den Jungen Grünen nicht klar. „Die Bürgerwehr gehört wie auch Selbstjustiz zurück in den Wilden Westen und hat in einem modernen Rechtsstaat nichts zu suchen“, so Fabian Takacs.

Gemeinderat soll sich gegen Bürgerwehr einsetzen

Die Jungen Grünen Kriens fordern den Gemeinderat dazu auf, unverzüglich gegen die gefährlichen Pläne der SVP vorzugehen. Gian Waldvogel: „Wir fordern den Gemeinderat dazu auf, dass er alles daran setzt, eine Bürgerwehr zu verhindern.“ Falls es dennoch dazu kommt, soll sich der Gemeinderat bei der Polizei dafür stark machen, dass sie vermehrt im Gebiet patrouillieren und die Kinder vor dem Bürgermob schützen.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Fabian Takacs, Einwohnerrat Junge Grüne Kriens

078 625 06 44

fabian.takacs@jungegrueneluzern.ch

 

Gian Waldvogel, Vorstand Junge Grüne Kriens

078 743 49 53

gian.waldvogel@jungegrueneluzern.ch

 

Irina Studhalter, Pressesprecherin JG Kanton Luzern

077 420 51 23

irina.studhalter@jungegrueneluzern.ch

 

 

 

 

 

 

Die Kontaktangaben finden Sie am Ende der Medienmitteilung