Medienmitteilung

Menschen auf der Flucht: Der Bundesrat muss handeln

Die Bilder bewegen die Welt: Tausende Menschen sind zurzeit auf dem Weg über die Balkan-Route in Richtung Österreich. Es ist erfreulich, dass sich Wien bereit erklärt hat, all diese Menschen aufzunehmen. 

Während Deutschland zugesagt hat, einen Teil der Flüchtlinge aufzunehmen, schweigt die offizielle Schweiz. Die Jungen Grünen fordern den Bundesrat auf rasch zu handeln und den beiden Nachbarstaaten Österreich und Deutschland noch dieses Wochenende ein konkretes Angebot für die Übernahme von Flüchtlingen zu machen. Dazu braucht es eine dringliche Sondersitzung und einen klaren Entscheid.

Das Massensterben vor und in Europa ist unerträglich. Deshalb muss der Bundesrat gemeinsam mit den europäischen Partnern auch unmittelbare Massnahmen prüfen, die weitere Todesopfer verhindern. Das Einrichten von sicheren Fluchtwegen nach Europa ist aus Sicht der Jungen Grünen von höchster Priorität.

In Zeiten solcher Tragödien gilt es die parteipolitischen Schranken und den Wahlkampf bei Seite zu legen. Handeln wir im Sinne der Humanität und Solidarität, den zentralen Werten unseres Landes!

Andreas Lustenberger
Co-Präsident JGS
076 523 80 38

Melanie Nobs
Koordination JGS
sekretariat@jungegruene.ch

Junge GrĂ¼ne Schweiz | Jeunes Vert-e-s Suisse
Waisenhausplatz 21 | 3011 Bern
www.jungegruene.ch | info@jungegruene.ch