Die Jungen Grünen begrüssen es, dass der Stadtrat die Produktion von Solarenergie verdreifachen und deshalb den Energiefonds stärker öffnen will. Allerdings sind die Mittel viel zu knapp: Kein Sparen beim Klimaschutz und unserer Zukunft!

Medienmitteilung

Flachdach-Initiative: Gegenvorschlag ist gut, aber wir wollen mehr

Die Jungen Grünen begrüssen es, dass der Stadtrat die Produktion von Solarenergie verdreifachen und deshalb den Energiefonds stärker öffnen will. Allerdings sind die Mittel viel zu knapp: Kein Sparen beim Klimaschutz und unserer Zukunft!

Die Jungen Grünen, Initianten der Flachdach-Initiative, begrüssen den Gegenvorschlag des Stadtrats zu ihrer Initiative. Der Stadtrat anerkennt in seinem Bericht+Antrag, dass auf Stadtluzerner Dächern noch viel Potenzial für Solarenergie schlummert.

Dieses will der Stadtrat mit Anreizen für mehr Fotovoltaik-Anlagen wecken. Die Jungen Grünen bedauern, dass der Gegenvorschlag keine gesetzliche Verpflichtung vorsieht, vor allem nicht für bestehende Dächer: Die Ausschöpfung des Potenzials an Sonnenenergienutzung dauert damit viel länger. Im Gegenzug freuen sich die Initianten, dass die Verdreifachung der Solarstromproduktion als konkretes Ziel festgelegt wird. Sie werden die Überprüfung dieses Ziels und allfällige weitere Massnahmen, falls das Ziel nicht erreicht wird, kritisch begleiten.

Die Jungen Grünen finden es positiv, wenn der Energiefonds wieder mehr also nur ein paar übrig gebliebene Geld-Krümel erhält. Aber die vorgeschlagenen, erhöhten Einlagen reichen nicht aus, um den Solarenergie- und allen weiteren Zielen des Energiefonds gerecht zu werden. Aus dem B+A wird klar, dass auch mit grösseren Beiträgen der Fonds ab 2020 keine Einlagen mehr hätte. Junggrüner Grossstadtrat Laurin Murer: „Erneuerbare Energie und das Klima sind der falsche Ort, um zu sparen!“ Die Jungen Grünen werden deshalb beantragen, die Einlagen in den Fonds aber 2016 noch stärker als vorgeschlagen zu erhöhen.

Enttäuscht sind die Jungen Grünen, dass der Stadtrat nicht auf die weiteren Aspekte der Initiative eingeht: die Förderung von Dachterrassen und die Begrünung der Flachdächer. Der Stadtrat lässt hier wenig Willen erkennen, sich für mehr (ökologische) Vielfalt auf Luzerns Dächern einzusetzen.

Laurin Murer, Grossstadtrat Junge Grüne

laurin.murer@jung egrueneluzern.ch

Irina Studhalter, Co-Präsidentin Junge Grüne Kt. Luzern

irina.studhalter@ju ngegrueneluzern.ch