Medienmitteilung

Junge Grüne unterstützen Kampf gegen den Abbau bei den Prämienverbilligungen

Mitgliederversammlung der Jungen Grünen Kanton Bern

Junge Grüne unterstützen Kampf gegen den Abbau bei den Prämienverbilligungen

An der gestrigen Mitgliederversammlung in der Brasserie Lorraine in Bern haben die zahlreichen Anwesenden beschlossen, sich dem Kampf gegen den Abbau der Prämienverbilligung der Grünen, SP und weiteren Organisationen anzuschliessen. Weiter beschlossen die Jungen Grünen die Unterstützung für die Ständeratskandidatin der Grünen, Christine Häsler und fassten die Parolen für die Abstimmungen vom 8. März: Ja zur Initiative „Energie- statt Mehrwertsteuer“ und Nein zur Initiative „Familien stärken“.

Kein Abbau bei den Prämienverbilligungen!

Die Jungen Grünen haben deutliche Kritik gegen den Abbau bei den Prämienverbilligungen ausgesprochen. „Mit diesem Abbau wird die Problematik der asozialen Kopfprämie verstärkt, das trifft insbesondere junge Menschen und einkommensschwache Familien“, sagte Vorstandsmitglied Lea Schweri. Dass die Bürgerlichen im Grossen Rat dem demokratiefeindlichen Vorstoss von Adrian Haas gefolgt sind und einen Volksvorschlag verunmöglicht haben, löst Empörung aus. Im Rahmen des Kampfes gegen die bürgerliche Sparpolitik im Kanton Bern ist es für die Jungen Grünen eine Selbstverständlichkeit, sich den Bestrebungen der Grünen, SP und weiteren Organisationen, diesem Sozialabbau Einhalt zu gebieten anzuschliessen.

Ständeratswahlen: Unterstützung für Christine Häsler

An der Versammlung haben sich die Jungen Grünen auch dafür ausgesprochen, der Ständeratskandidatin der Grünen, der Oberländerin Christine Häsler, die Unterstützung für die Ständeratswahlen im Oktober zuzusichern. Für die Nationalratswahlen werden die Jungen Grünen in der nächsten Zeit eine schlagkräftige Jungparteienliste mit vielen junggrünen MandatsträgerInnen nominieren und bekannt geben.

Ja zur Energiesteuer

Weiter hat die Mitgliederversammlung der Initiative „Energie- statt Mehrwertsteuer“ die Ja-Parole zugesprochen. Die Jungen Grünen sind der Ansicht, dass es längst überfällig ist neue Wege zu beschreiten und endlich eine Energiesteuer einzuführen - auch wenn die Grünen einst mit dem Vorschlag Energie statt Arbeit zu besteuern bereits eine viel bessere Idee präsentierten.

Nein zur Familien-Initiative

Bei dieser einen von zwei untauglichen Initiativen aus den Reihen der CVP blieb eine weitgehende Diskussion aus, für die Anwesenden ist klar, dass die Initiative nur den besser situierten Familien Steuergeschenke beschert und Bund, Kantone und Gemeinden mit erheblichen Steuerausfällen konfrontiert würden. Einstimmige Ablehnung. "Offenbar lehnen auch die BezügerInnen von Ausbildungszulangen aus unseren Reihen diese Initiative überzeugt ab", stellt Präsident Roman Gugger an der Versammlung schmunzelnd fest.

Kontakt

Roman Gugger
Präsident
078 856 41 41

Leonie Nägler
Vorstandsmitglied
076 510 14 50

Lea Schweri
Vorstandsmitglied
079 537 60 30

Junge Grüne Kanton Bern
www.jungegruenebern.ch | info@jungegruenebern.ch