Medienmitteilung

Junge Grüne und Juso bringen Wohnung auf die Strasse

In einer gemeinsamen Aktion für mehr bezahlbaren Wohnraum in Winterthur machten Junge Grüne und Juso den Platz am Oberen Graben zur Wohnung.

Mit Stühlen, kleiner Küche und anderen Einrichtungsgegenständen improvisierten die Aktivist/inn/en kurzerhand eine lebendige Wohnfläche und verteilten Flyer zur kommenden Abstimmung an interessierte Passant/inn/en. Mit der Aktion haben die beiden Jungparteien genau den Nerv der Winterthurer/innen getroffen. „Vor allem für junge Menschen stellen die steigenden Mietzinsen eine Hürde für eine eigene Wohnung und ein eigenständiges Leben dar. Deshalb muss günstiger Wohnraum her!“, so Elena Wild, Kantonsratskandidatin Juso.

Auch Niklaus Kappeler, Kantonsratskandidat und Vorstand Junge Grüne, ist überzeugt: „Es braucht jetzt den zinslosen Rahmenkredit über 10 Millionen Franken für gemeinnützigen Wohn- und Gewerberaum. Also 1 Million Franken jährlich unterstützend für zahlbaren Lebensraum. Geld, welches die Stadt, abgesehen vom Zins, vollständig wieder zurückbekommt.“

Daher ist die Empfehlung beider Jungparteien klar: Am 30. November ein Ja für diese Vorlage – für mehr bezahlbaren Wohnraum in Winterthur!

Hochauflösendes Bild

Niklaus Kappeler
Vorstand Junge Grüne Kanton Zürich
079 949 37 63

Alain Schwerzmann
Vorstand Juso Winterthur
079 306 52 43


Junge Grüne Zürich
Ackerstrasse 44 | 8000 Zürich
jungegruene@gmail.com | www.jungegruene.ch