Medienmitteilung

Der Klimawandel tötet

Der Klimawandel fordert viele Opfer. Die Erde erwärmt sich und viele Lebensräume werden zerstört. Im Rahmen des weltweiten People’s Climate March fand deshalb auf dem Helvetiaplatz unter anderem ein Smartmob der Jungen Grünen statt.

In einer rund zehnminütigen „Sterbensszene“ zogen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bis auf Bikini und Badehose aus, bis sie schlussendlich infolge der stetigen globalen Erwärmung dahinschieden. „Vielen Menschen ist nicht bewusst, welche Verantwortung wir alle auch hier in der Schweiz tragen.“ so Michael Ogi, Mitglied der Arbeitsgruppe Klima der Jungen Grünen. 

Das Weltklima befindet sich bereits in einem äussert kritischen Zustand. Wir haben den historischen Höchststand von CO2 in der Luft erreicht. Das Abschmelzen des Eisspiegels in der Antarktis wird den Meeresspiegel weltweit um 65 Meter ansteigen lassen. Ein Rückblick auf das Jahr 2014 zeigt auch, dass das Wetter immer unberechenbarer wird. Dies hat unter anderem für den Tourismus und die Landwirtschaft enorme Auswirkungen.

Bevor es zu spät ist, treffen sich am 23. September Vertreter aller Länder in New York um über ein weltweites Abkommen zu diskutieren. Dies ist ein erster Schritt in Hinblick auf die Klimakonferenz in Paris im Dezember 2015. Ein neues, bindendes und wirksames Abkommen, das von allen Ländern unterschrieben wird, ist unausweichlich. Die Jungen Grünen fordern, dass die Schweiz bei solchen Verhandlungen ihre Erfahrungen einbringt und wie bereits beim internationalen Völkerrecht eine leitende Rolle übernimmt.

Aktionsfoto

Elena Marti
Co-Präsidentin Junge Grüne Zürich
079 843 96 89

Michael Ogi
Mitglied der Arbeitsgruppe Klima der Jungen Grünen Schweiz
079 175 87 22

Junge Grüne Schweiz | Jeunes Vert-e-s Suisse
Waisenhausplatz 21 | 3011 Bern
www.jungegruene.ch | info@jungegruene.ch