Wenn sich die SVP über die historischen Vergleiche aufregt, sollte sie vielleicht zuerst ihre eigene Politik überdenken

Medienmitteilung

Schulprojekt der JSVP: Erde bald wieder eine Scheibe?

Soll man lachen oder weinen? Die Vorwürfe und Forderungen der JSVP zu unserem Schulsystem sind haarsträubend. Zum Beispiel sollen Schüler ihre Lehrer anzeigen können, sofern diese nicht SVP-konforme Meinungen vertreten. In den 1930er-Jahren hat man dies "Gleichschaltung" genannt. "Wenn sich die SVP über die historischen Vergleiche aufregt, sollte sie vielleicht zuerst ihre eigene Politik überdenken", meint Lena Frank, Co-Präsidentin der Jungen Grünen. Auflösung von internationalen Abkommen, Missachtung der Menschenrechte, Einführung von Gesetzen, die einzelne Minderheiten diskriminieren und jetzt die Forderung nach einer SVP-kompatiblen Geschichtsschreibung. Das sind gängige Praktiken in totalitären, diktatorischen Staaten und haben in einer Demokratie wie der Schweiz nichts verloren!

Zur Erinnerung: Was in den Schulen gelehrt wird hat nichts mit Ideologie zu tun. Gelehrt wird das, was wissenschaftlicher Konsens ist. Jeder darf glauben was er will, aber nicht jede Meinung hält einer wissenschaftlichen Überprüfung stand: Die Erde ist eine Kugel und besteht aus mehr Ländern als nur der Schweiz, auch wenn die SVP (offen zumindest mit Letzterem) ihre Mühe hat.

Siehe auch unsere Website: www.freieschulen.ch

Kontakt

Lena Frank
Co-Präsidentin JGS
079 586 70 55

Esther Meier
Vorstand JGS
079 451 71 52

Junge GrĂ¼ne Schweiz | Jeunes Vert-e-s Suisse
Waisenhausplatz 21 | 3011 Bern
www.jungegruene.ch | info@jungegruene.ch