Pünktlich zum Sessionsende haben die Jungen Grünen entschieden, wer den diesjährigen ?Oskar frei von Sinnen' entgegen nehmen darf.

Medienmitteilung

And the Oskar 2014 goes to...

Pünktlich zum Sessionsende haben die Jungen Grünen entschieden, wer den diesjährigen ‚Oskar frei von Sinnen’ entgegen nehmen darf. Nach einem langen Kopf an Kopf Rennen hat sich in den vergangenen Wochen Toni Bortoluzzi klar an die Spitze gesetzt.

Ausschlaggebend für den Sieg war die Motion „Komatrinker sollen Aufenthalte im Spital und in Ausnüchterungszellen selber bezahlen“, deren Frist am Freitag vom Nationalrat verlängert wurde.

Toni Bortoluzzis unermüdlicher Einsatz gegen den Missbrauch des Solidaritätsprinzips unserer Krankenversicherung durch kranke Menschen und sein Engagement gegen den zunehmenden Zerfall der Sitten, der Werte und den Staat soll nicht unbelohnt bleiben. So haben sich die Jungen Grünen entschieden, ihm den diesjährigen ‚Oskar frei von Sinnen’ zu verleihen. Auch die Bemühung, als Gesundheitspolitiker seine Anatomie-und Physiologiekenntnisse stets zu erweitern und sie auf dem neuesten Stand zu halten, war am Schluss ausschlaggebend für seinen Sieg.

Der ‚Oskar frei von Sinnen’ wird jährlich an Politiker/innen, die mit einer ausserordendlich philiströsen Handlung oder Aussage auf sich aufmerksam machen, verliehen. Im vergangenen Jahr wurde Bortoluzzis Parteikollege Oskar Freysinger ausgezeichnet.javascript:void(0)

Lena Frank
Co-Präsidentin JGS
079 586 70 55

Andreas Lustenberger
Co-Präsident JGS
076 523 80 38

Junge GrĂ¼ne Schweiz | Jeunes Vert-e-s Suisse
Waisenhausplatz 21 | 3011 Bern
www.jungegruene.ch | info@jungegruene.ch