03.06.2013

Medienmitteilung

Brennende Lichter, keine leuchtenden Ideen

Gestern Nacht haben die Jungen Grünen Biel mit Kreidespray den Boden vor Schaufenstern mit Hinweisen wie: „Brennende Lichter, keine leuchtenden Ideen“ versehen.

Mit dieser Aktion wollen die Jungen Grünen Biel auf die Lichtverschmutzung und Energieverschwendung durch sinnlose Beleuchtung sensibilisieren.

Die Leute sollen wieder vermehrt darauf aufmerksam gemacht werden, einen bewussten Umgang mit dem Strom zu haben. Nicht nur nachts wird Strom verschwendet, sondern auch tagsüber durch unnötig brennende Lampen und unbenutzt laufende Geräte. Im Hinblick auf die Energiewende wird es umso notwendiger Energie zu sparen, denn der produzierte Atomstrom soll nicht 1 zu 1 ersetzt werden müssen. Nach dem die Stadt Biel den Gegenvorschlag zur Abstimmungsvorlage „Bern erneuerbar“ angenommen hätte, sehen die Jungen Grünen Biel Handlungspotential. Jeanne Jacob, Präsidentin der Jungen Grünen Biel: „Die Bevölkerung hat damit ihr Bedürfnis nach einer vernünftigeren, nachhaltigeren Energiepolitik kund getan.“

Zudem hätten die Geschäfte weniger Stromkosten und würden Einsparungen machen und die Werbung werde in der Nacht kaum von jemandem beachtet, so Jacob weiter.

Weiter sei auch eine Interpellation von Lena Frank, Grüne und Roland Gurtner, Passerelle, zu dieser Thematik geplant und wird voraussichtlich in der Sitzung vom 6. Juni eingereicht . "Insbesondere möchten wir wissen, wie es um den Lichtplan der Stadt Biel sowie der Revision des Reklame-Reglements steht.“, so Lena Frank.

Lena Frank

Stadträtin, Co-Präsidentin Junge Grüne Schweiz

079 586 70 55

 

Jeanne Jacob

Präsidentin Junge Grüne Biel

077 493 31 33

 

Roland Gurtner

Stadtradt Passerelle

078 819 25 74