Medienmitteilung

Grüne und Junge Grüne ergreifen das Referendum gegen den Landverkauf im Mattenhof

Am 8. November hat der Einwohnerrat dem Verkauf von Gemeindeland im Mattenhof zu einem viel zu tiefen Preis von 800.- Fr. pro Quadratmeter zugestimmt. Damit verzichtet die Gemeinde auf die Festlegung eines marktgerechten Preises. Das ist in der aktuellen finanziellen Situation unverantwortlich. Damit das Volk über dieses Geschäft entscheiden kann, sammeln die Grünen und Jungen Grünen Kriens Unterschriften für ein Volks-Referendum.

Keine Verschleuderung von Gemeindeland zu Discountpreisen

Der tiefe Verkaufspreis steht in keiner Relation zu den Landverkäufen in der Umgebung und zur verkehrstechnisch hervorragenden Erschliessung des Landes. Die Festlegung des Preises erfolgte intransparent und zum Nachteil der Gemeinde.

Keine Geschenke an private Investoren

Würde man einer Wohnbaugenossenschaft zu Vorzugskonditionen Land abgeben, so wäre dies richtig. Die Käuferin Mobimo AG ist aber eine renditeorientierte Immobiliengesellschaft. Sie wird die Wohnungen und Gewerberäume zu einem möglichst hohen Preis vermieten oder verkaufen. Von einem tiefen Landpreis profitiert also nicht die Allgemeinheit, sondern einzig die Käuferin, welche ihre Rendite erhöhen kann.

Mattenhof soll sich entwickeln – aber nicht so

Auch die Grünen sind vom grossen Entwicklungspotenzial im Mattenhof überzeugt. Dies darf jedoch kein Grund sein das Land zu einem zu tiefen Preis zu verkaufen.

Kriens Süd wird sich in den kommenden Jahren rasant entwickeln, die Gemeinde muss die qualitative Weiterentwicklung des Gebiets sicherstellen.

Sammelfrist bis 10. Januar 2013

Die Grünen und Jungen Grünen werden engagiert die Sammlung der 500 notwendigen Unterschriften bis zum 10. Januar 2013 vorantreiben. Das Stimmvolk soll das letzte Wort zu diesem Geschäft haben.