Das CO2-Gesetz ist die dringende Grundlage, für alles was noch kommen muss. Die Jungen Grünen Schweiz nehmen klar Stellung, was im CO2-Gesetz fehlt (Massnahmenplan) und demonstrierten heute Nachmittag vor der Bernexpo (Fotos)

Medienmitteilung

Finanzplatz zerplatzen - junggrüne Aktion für ein besseres CO2-Gesetz

Das CO2-Gesetz ist die dringende Grundlage, für alles was noch kommen muss. Die Jungen Grünen Schweiz nehmen klar Stellung, was im CO2-Gesetz fehlt (Massnahmenplan) und demonstrierten heute Nachmittag vor der Bernexpo (Fotos)

 

Die wichtigsten Punkte aus unserem Massnahmenplan zum CO2-Gesetz:

  • Lizenzverbot für klimaschädliche Banken

  • Handelsverbot für Unternehmen, die sich nicht ans CO2-Gesetz halten

  • Flüge die in der Schweiz starten und landen, zählen zu unserem CO2-Budget


Um diesen Forderungen Nachdruck zu verleihen, hat das Co-Präsidium der Jungen Grünen Schweiz heute mit riesigen, mit Geldscheinen beklebten, Buchstaben vor der Bernexpo protestiert. Die Buchstaben-Ballone formten den Schriftzug “STOP CO2” (Fotos). Zum Ende der Aktion wurde das CO2 symbolisch zerplatzt (Videos) - als Zeichen dafür, dass endlich Schluss sein muss mit klimaschädlichen Investitionen.

Julia Küng
Co-Präsidentin Junge Grüne Schweiz
077 475 82 66

Debora Zahn
Generalsekretärin
sekretariat@jungegruene.ch

Junge Grüne Schweiz | Jeunes Vert-e-s Suisse
Waisenhausplatz 21 | 3011 Bern
www.jungegruene.ch | info@jungegruene.ch