Medienmitteilung

Zivildienst: Junge Grüne sind bereit für das Referendum!

Inmitten einer Gesundheitskrise beschloss die bürgerliche Mehrheit im Nationalrat heute Morgen, den Zugang zum Zivildienst massiv einzuschränken. Das, obwohl gerade während der Krise zahlreiche Zivildienstleistende dringend gebraucht wurden. "Entweder wir stellen dem Gesundheits-, Bildungs- und Landwirtschaftssektor mehr Ressourcen zur Verfügung, oder wir machen den Zivildienst attraktiver. Das Gegenteil zu tun ist unverantwortlich und schlicht beschämend", sagt Julia Küng, Co-Präsidentin der Jungen Grünen Schweiz.

Zur Erinnerung: Fast 5’000 Einrichtungen profitieren von der Hilfe von Zivildienstleistenden. Es handelt sich also um einen gemeinnützigen Dienst für die gesamte Bevölkerung, von dem alle profitieren: Von Kindern über Rentner bis hin zu Bergbäuerinnen. Ein Angriff auf den Zivildienst kommt also einem Angriff auf die medizinische und soziale Grundversorgung unseres Landes gleich.

Die Jungen Grünen sind bereit und entschlossener denn je, das Referendum in einem grossen Bündnis zu lancieren.


   

Julia Küng
Co-Präsidentin Junge Grüne Schweiz
077 475 82 66
julia.kueng@jungegruene.ch

Debora Zahn
Generalsekretärin
sekretariat@jungegruene.ch

Junge Grüne Schweiz | Jeunes Vert-e-s Suisse
Waisenhausplatz 21 | 3011 Bern
www.jungegruene.ch | info@jungegruene.ch