Die fehlende Transparenz bei den Parteifinanzen sorgt immer wieder für Kritik. Um dieser Kritik zu begegnen, haben die Jungen Grünen Stadt Luzern ihr Wahlkampfbudget zu den kommunalen Wahlen veröffentlicht und fordern alle anderen Parteien in einem offenen Brief dazu auf, es den Jungen Grünen gleich zu tun.

Medienmitteilung

Junge Grüne fordern die Offenlegung der Wahlkampf-Budgets aller Parteien

Die fehlende Transparenz bei den Parteifinanzen sorgt immer wieder für Kritik. Um dieser Kritik zu begegnen, haben die Jungen Grünen Stadt Luzern ihr Wahlkampfbudget zu den kommunalen Wahlen veröffentlicht und fordern alle anderen Parteien in einem offenen Brief dazu auf, es den Jungen Grünen gleich zu tun.

Finanzielle Ressourcen der Parteien sollen bekannt sein

Am Montagmorgen legten die Jungen Grünen Kanton Luzern ihr Wahlkampf-Budget offen. Sie finden es im Anhang dieser Mitteilung. „Transparenz ist uns ein wichtiges Anliegen. Das soll auch für die Parteien gelten, die Einfluss auf die Stadtpolitik haben“ sagt Stadtratskandidat Jona Studhalter. Es ist kein Geheimnis, dass einigen Parteien für den Wahlkampf ein Vielfaches an finanziellen Ressourcen anderer Parteien zur Verfügung steht. Diese ungleich langen Spiesse wirken sich auch auf das Ergebnis an der Urne aus. „Vielen Menschen ist diese Tatsache nicht bewusst“, meint auch Irina Studhalter, Grossstadträtin der Jungen Grünen. Transparenz schafft Klarheit für die Bevölkerung und damit ein Mehr an Demokratie.

Die Schweizer Demokratie funktioniert – doch die Parteifinanzierung ist ihr Schwachpunkt

Das Schweizer Demokratiesystem ist einzigartig, aber nicht perfekt. Die Schweiz könnte Spitzenreiterin beim Korruptionsindex sein, aber die fehlende Transparenz bei der Parteienfinanzierung hält sie zurück. „Kandidierenden und Parteien wird oft vorgeworfen, nur Klientelpolitik zu betreiben. Mit der Offenlegung des Wahlkampfbudgets können die anderen Parteien das Gegenteil beweisen“, sagt Jona Studhalter.

Voller finanzieller Einsatz für Fraktionsstärke

Die Jungen Grünen investieren einen grossen Teil ihrer Parteifinanzen in die Stadtrats- und Grossstadtratswahlen. „Die Aussicht auf Sitzgewinne und Fraktionsstärke hat uns dazu bewogen alles zu geben. Sowohl personell wie auch finanziell“, erklärt Jona Studhalter. Rund 15’700.- zahlen die Jungen Grünen selber an den Wahlkampf. Davon besteht ein wesentlicher Anteil aus Mandatsabgaben ihrer Parlamentsmitglieder. «Meine Parlamentsarbeit ermöglicht direkt mehr Engagement der Jungen Grünen für mehr Junge in der Politik», so Irina Studhalter. Des Weiteren ist die Partei bei den jetzigen Wahlen auch auf Spenden ihrer Mitglieder und Sympathisant*innen angewiesen.

Budget Junge Grüne:
 http://data2.jungegruene.ch/userfiles/files/Budget GrStr-Wahlen 2020 Junge Grüne.pdf

Offener Brief:
http://data2.jungegruene.ch/userfiles/files/Offener Brief Wahlkampfbudget(2).pdf

Kontaktangabe:

Jona Studhalter

Stadtratskandidat, Co-Präsident Junge Grüne Kanton Luzern

078 637 39 51

jona.studhalter@jungegruene.ch

 

Irina Studhalter

Grossstadträtin Junge Grüne

077 420 51 23

Irina.studhalter@ju ngegrueneluzern.ch