Medienmitteilung

Klimanotstand in Zug: Junge Alternative reichen Einzelinitiative ein

Die Jungen Alternativen fordern den Klimanotstand auch in der Stadt Zug. Vorstandsmitglied Luzian Franzini übergab heute eine entsprechende Einzelinitiative an die Stadtkanzlei in Zug.

Die Einzelinitiative fordert im wesentlichen, dass der Grosse Gemeinderat die ökologische Dimension von politischen Geschäften stärker gewichtet. “In der ganzen Schweiz gehen junge Menschen für ihre Zukunft auf die Strasse, dies sollte auch die Politik in Zug ernst nehmen.”
Wenn die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels verhindert werden sollten, braucht es den kompletten Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen. “Die bürgerliche Mehrheit in Stadtrat und Grossem Gemeinderat handelt in der Verkehrspolitik und Wohnpolitik unverantwortlich”, betonte Franzini weiter.

Mit Annahme dieser Einzelinitative würde sich die Stadt Zug dem Entscheid von Städten wie Basel, Vancouver oder London anschliessen.

Initiativtext und schreiben an den GGR



Luzian Franzini
Vorstand JA Zug
079 781 77 36 

Junge Alternative Zug | Metallstrasse 5 | CH - 6300 Zug
www.jungegruene.ch/zg | junge.alternative@gmx.ch