Medienmitteilung

Geldspielgesetz Pressekonferenz: Präsentation der Argumente

Heute Morgen hielt das Komitee «für Suchtprävention und gegen Netzsperren» ihre offizielle Pressekonferenz ab. «Das Geldspielgesetz führt zu Steuerausfällen, schützt Spielsüchtige ungenügend und gefährdet die Internetfreiheit» kritisiert Luzian Franzini, Co-Präsident der Jungen Grünen.

Das Komitee kritisierte auch die Fake-News Kampagne der Befürworter*innen: Bei einem Nein am 10. Juni bleibt der Status-quo, es geht kein Geld verloren» stellt Franzini klar. Ein Ja hingegen würde zu unmittelbaren Steuerausfällen von jährlichen 63 Millionen Franken führen, da die Gewinnsteuer für Gewinne unter 1 Million Franken abgeschafft wird.

Mit einem Konzessionierungsmodell auch für ausländsiche Anbieter liessen sich Mehreinnahmen in Millionenhöhe für die AHV generieren. Zudem liesse sich der Schwarzmarkt verkleinern und Spieler*innen besser schützen.

Mediendossier und Redetexte der Teilnehmer*innen (DE/FR)

Luzian Franzini, Co-Präsident Junge Grüne Schweiz, Kampagnenleiter

Sibel Arslan, Nationalrätin Grüne, Mitglied Kommission für Rechtsfragen

Bernie Höneisen, Internet Society Chapter Switzerland, Informatikunternehmer

Simon Gantenbein, Vorstand Digitale Gesellschaft, Grundrechtsexperte

Pascal Fouquet, Vorstand Piratenpartei Schweiz, Informatikunternehmer


Luzian Franzini
Kampagnenleiter
Co-Präsident JGS
079 781 77 36 

Marco Krieg
Koordinator
marco.krieg@geldsp ielgesetz-nein.ch

Junge Grüne Schweiz | Jeunes Vert-e-s Suisse
Waisenhausplatz 21 | 3011 Bern
www.jungegruene.ch | info@jungegruene.ch