Medienmitteilung

Geldspielgesetz: Nun müssen Fakten her!

Bei der heute veröffentlichten SRG-Trendumfrage zeigt sich, dass der Stand der Meinungsbildung zum Geldspielgesetz immer noch tief ist. Die Casino-Lobby betreibt mit ihren parteiischen Falschaussagen gezielte Täuschung.

«Um ihre Profite zu sichern, spielen die Befürworter*innen die Gefahren von Netzsperren völlig hinunter», kritisiert Luzian Franzini, Co-Präsident der Jungen Grünen. Dabei zeigen Beispiele aus dem Ausland, dass das Internet mit Netzsperren instabiler wird. Auch die Behauptung, mit Ablehnung des Geldspielgesetzes ginge Geld verloren, stimmt nicht. Im Gegenteil: Bei Annahme des Geldspielgesetzes wird die Geldgewinnsteuer abgeschafft, was jährliche Steuerausfälle von 63 Millionen Franken zur Folge hätte.

Das Komitee «für Suchtprävention und gegen Netzsperren», welches angeführt von den Jungen Grünen, für Spielerschutz und ein besseres Geldspielgesetz kämpft, wird die nächsten Wochen einen engagierten Basis-Abstimmungskampf führen. «Wir werden vor allem auf der Strasse und in den sozialen Netzwerken aktiv sein», erklärt Franzini weiter.

Luzian Franzini
Co-Präsident JGS
079 781 77 36 

Vanessa Salamanca
Generalsekretariat
sekretariat@jungegruene.ch

Junge Grüne Schweiz | Jeunes Vert-e-s Suisse
Waisenhausplatz 21 | 3011 Bern
www.jungegruene.ch | info@jungegruene.ch