In der Nacht auf Montag wurde an verschiedensten Plätzen in Luzern der Schriftzug „Gliich!“ mit Kreide-spray am Boden angebracht. Mit dieser Aktion starteten die Jungen Grünen ihren Aktionsmonat. Er behan-delt Themen wie Feminismus und LGBTQAI* und setzt sich unter anderem für Gleichstellung unabhängig von Geschlecht und sexueller Orientierung ein.

Medienmitteilung

Junge Grüne starten Aktionsmonat „Gliich!“

In der Nacht auf Montag wurde an verschiedensten Plätzen in Luzern der Schriftzug „Gliich!“ mit Kreidespray am Boden angebracht. Mit dieser Aktion starteten die Jungen Grünen ihren Aktionsmonat. Er behandelt Themen wie Feminismus und LGBTQAI* und setzt sich unter anderem für Gleichstellung unabhängig von Geschlecht und sexueller Orientierung ein.

 

Im Aktionsmonat „Gliich!“ planen die Jungen Grünen verschiedenste Aktivitäten. Unter anderem ist ein Vorstoss von Junge Grünen Grossstadträtin Irina Studhalter im Stadtparlament geplant, ein Social Media Auftritt mit verschiedenen Statemets läuft seit Dienstag und es wird einen öffentlichen Filmabend am 2. Mai im Treibhaus geben. Mit dem Monat soll aber auch darauf hingewiesen werden, dass die Gleichstellung zwischen den Geschlechtern noch nicht erreicht ist. Alle Menschen sind Gliich und sollten Gliich behandelt werden, ausserdem sollte das Geschlecht oder die Sexualität Gliich sein und nicht zu Diskriminierung oder irgendeiner Form von Benachteiligung führen. Deshalb stellen die Jungen Grünen insbesondere folgende Forderungen auf:

 

  • Gleicher Lohn für gleiche Arbeit unabhängig vom Geschlecht

 

  • Eine Elternzeit, welche auf beide Elternteile aufgeteilt werden kann

 

  • "Ehe für alle"

 

  • Ausgewogene Vertretung von Geschlechtern in der Arbeitswelt und Politik

 

  • Drittes Geschlecht in offiziellen Dokumenten

 

  • Aufklärung in der Schule durch Sensiblisierung und Informationen zum Thema LGBTQAI* und Gender

 

Kaum startete die Social Media Kampagne auf Facebook, wurde schon das erste Mitglied der Jungen Grünen Kanton Luzern sexistisch beleidigt. Die Jungen Grünen prüfen eine Anzeige. „Es zeigt exemplarisch, wie wichtig unser Engagement ist. Setzt man sich gegen Sexismus ein, wird man als Hure beleidigt. Dem gilt unser Kampf!“, sagt Co-Präsident Jona Studhalter. „Wir fühlen uns nur bestätigt durch solche Anfeindungen.“

 

Jona Studhalter   

Co-Präsident Junge Grüne Kanton Luzern                                                                                 

078 637 39 51     

jona.studhalter@jungegruene.ch