Medienmitteilung

Paradise Papers: Ständerat anerkennt Handlungsbedarf

Die Jungen Grünen nehmen den heutigen Entscheid der Kommission für Rechtsfragen des Ständerats mit Befriedigung zur Kenntnis. Die Kommission will einen Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungsinitiative ausarbeiten. Der öffentliche Druck, welcher durch die geleakten Paradise Papers Dokumente entsteht, veranlasst offensichtlich auch bürgerliche Politiker*innen ihre Position zu überdenken.

«Es ist höchste Zeit, dass Schweizer Unternehmen im Ausland Menschenrechte und Umweltschutzstandarts akzeptieren», betont deshalb auch Judith Schmutz, Co-Präsidentin der Jungen Grünen Schweiz. Die Jungen Grünen stehen seit Sammelbeginn hinter der Konzernverantwortungsinitiative, welche von unzähligen NGO’s lanciert wurde. Nebst der Konzernverantwortungsinitiative fordern die Jungen Grünen ein Finanzdienstleistungsgesetz, welches auch die unabhängigen Vermögensverwalter und Finanzintermediäre unter strenge Aufsicht stellen. «Es braucht zudem eine Verschärfung des Geldwäschereigesetzes» fügt Luzian Franzini, Co-Präsident der Jungen Grünen an. 

Judith Schmutz
Co-Präsidentin JGS
079 665 81 65

Luzian Franzini
CO-Präsident JGS
079 781 77 36 

Maja Haus
Generalsekretariat JGS
sekretariat@jungegruene.ch

Junge Grüne Schweiz | Jeunes Vert-e-s Suisse
Waisenhausplatz 21 | 3011 Bern
www.jungegruene.ch | info@jungegruene.ch