Login

Kampagnen

Hier findest du Informationen zu aktuellen Kampagnen der Jungen Grünen Schweiz.

   
  


_________

Bedingungsloses Grundeinkommen - jetzt!


Wir fordern den Bundesrat dazu auf, per sofort ein bedingungsloses Grundeinkommen für die gesamte Schweizer Bevölkerung einzuführen, um den von der Corona-Krise betroffenen Lohnabhängigen, Selbstständigerwerbenden und Arbeitgebenden eine sofortige und unbürokratische Lösung garantieren zu können.


_________

 

Stop Offroaders

Wir müssen jetzt handeln, wenn wir unsere Klimaziele noch erreichen wollen!

Wir fordern darum für das neue CO2-Gesetz: Ab 2021 ein Importverbot für Neuwagen mit mehr als 95 Gramm CO2-Ausstoss pro Kilometer und ab 2025 ein Importverbot für Verbrennungsmotoren.


_________

Referendum zum Freihandelsabkommen mit Indonesien


Die Jungen Grünen unterstützen das Referendum gegen das Freihandelsabkommen mit Indonesien. Menschenrechte und Klimaschutz muss vor dem Profit stehen! Unterstütze auch du das Referendum und unterschreibe noch heute.


_________

Kampfjet-Referendum

Die Jungen Grünen unterstützen das Referendum gegen die Kampfjet-Milliarden. Findest du diesen Luxus-Kampfjet Kauf auch unnötig und verschwenderisch? 

--> Dann unterschreibe jetzt das Referendum.


________
 

Zivildienst retten!

Wir finden: Statt den Zivildienst zu verschlechtern, sollte die Armee-Spitze lieber vor der eigenen Haustüre kehren! Leerlauf, unsinnige Übungen und überforderte Vorgesetzte gehören leider zum traurigen Alltag in der "besten Armee der Welt".

Wir fordern das Parlament auf, den Zivildienstes nicht zu verschlechtern und das Gesetz abzulehnen!


_________

Klimaplan

Kurz gesagt: Wir brauchen so schnell wie möglich Netto Null Treibhausgasemissionen. Die Jungen Grünen haben dafür einen Massnahmenkatalog ausgearbeitet! Hier findest du den Katalog auf französisch.


_________

Kriegsgeschäfte

Die Kriegsgeschäfte-Initiative verlangt, dass der Nationalbank, Pensionskassen und Stiftungen Investitionen in Kriegsmaterialproduzenten untersagt werden. Heutzutage investieren Finanzinstitute Milliarden von Franken in Rüstungskonzerne. Alleine die Nationalbank hielt Ende 2017 Anteile im Wert von knapp 2 Milliarden Franken an US-amerikanischen Atomwaffenproduzenten.