Login

D'SPARPOLITIK FRISST DYNI ZUEKUNFT! - WÄHLE ODER GFRÄSSE WÄRDE

Der Utopie eine Zukunft geben!

 

https://www.jungewaehlen.ch/

https://www.facebook.com/JungeGrueneThun/

Für einen Kanton, der ...

... den Wohlfahrtsstaat aufbaut statt abreisst.
... sich für die Gleichstellung und Gleichberechtigung aller Menschen einsetzt.
... Land- und Stadtbevölkerung vereint statt auseinander treibt.
... auf Velos und öV statt auf Autos setzt.
... den zukünftigen Generationen lebenswert ist.
... sich für langfristige Erfolge statt kurzfristigen Profit interessiert.

Wir treten erstmals mit einer eigenen Liste zu den Grossratswahlen an!

Hier unsere Medienmitteilung dazu:

 

Heute Freitag haben nun auch die Jungen Grünen Region Thun ihre Liste beim Regierungsstatthalteramt eingereicht. Die Jungen Grünen treten erstmals mit einer eigenen Liste zu den Grossratswahlen an. Ins Rennen um Einsitz im Berner Kantonsparlament bringen sich neun Kandidatinnen und fünf Kandidaten der Jungen Grünen. Die Motivation der jungen Menschen ist es grüne und solidarische Politik im Kanton Bern zu stärken.

Die Jungen Grünen treten im Wahlkreis Thun erstmals mit einer eigenen Liste zu den Grossratswahlen vom 25. März 2018 an. Sie wollen einen Politikwechsel, eine konsequent grüne und solidarische Politik muss im Kanton Bern die bürgerliche Politik der kalten Herzen zurückdrängen. Das utopische Ziel ist am Erfolg bei den Thuner Stadtratswahlen 2014 anzuknüpfen und einen eigenen Sitz im Berner Rathaus zu holen. Oder zumindest namhaft den Kampf um zusätzliche Sitze der "alten" Grünen in der Region zu unterstüzen. Die neun Kandidatinnen und fünf Kandidaten sind im Durchschnitt 23 Jahre alt und stammen aus Thun, Uetendorf, Steffisburg, Heimberg und Reutigen. Verbinden tut die breit aufgestellte Liste mit Berufsleuten und Studierenden der unterschiedlichsten Couleur die Überzeugung, dass eine bessere Zukunft möglich ist. Warum es das Engagement der Jungen Grünen gegen die bürgerliche Sparpolitik im Kanton braucht, begründete der Listenverantwortliche Jonas Aegerter mit den Worten "wer beim sähen spart, wird nie ernten". Nicht nur der Kampf gegen das Kaputtsparen unseres Kantons ist ein zentrales Anliegen, sondern auch der Kampf für mehr soziale Gerechtigkeit, mehr Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen, gegen die Zersiedelung und für einen rundum starken Service Public von den urbanen Zentren bis in die Randregionen ein.

Bald gibt's hier mehr dazu. Wir freuen uns auf dich!

Ansprechpersonen:

Rasha Gugger

Kassier Junge Grüne Region Thun

Echt grün. Echt stark.

Kontakt: 079 442 97 71 | [javascript protected email address]

Till Weber

Stadtrat Thun

Im Stau stehen ist in Thun Alltag. Im Stau stehen ÖV-Benutzer leider auch....

Kontakt: +41 79 296 68 | [javascript protected email address]